Neues aus den Gesellschaftswissenschaften

Oktober 2019: Juniorwahl

Am Donnerstag, den 24. Oktober 2019  fand bei uns an der Schule die Juniorwahl statt. Zur Wahl aufgerufen waren die Klassenstufen 10, 11 und 12. Unser Wahllokal war die Aula. Das Ergebnis der Wahl wird anschließend auf unserer Homepage veröffentlicht.

Mit dieser Wahl nehmen wir teil an der Initiative des Landes Thüringen. Landesweit und schulübergreifenbd finden die Juniorwahlen in der Woche vom 21. - 27. Oktober in den Schulen statt. Weitere Informationen und das Ergebnis werden unter juniorwahl.de veröffentlicht.

Oktober 2019: Politik hautnah erleben: „Schüler fragen, Politiker antworten“

Eine Sozialkundestunde der besonderen Art erlebten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 11 und 12, welche Sozialkunde im Kurssystem der Oberstufe belegen, am 02. Oktober 2019 in der Aula unserer Schule.

Unter dem Motto „Schüler fragen, Politiker antworten“ kamen die Schüler mit vier Kommunal-/ Landespolitikern – Thadäus König (CDU), Norbert Sondermann (Grüne), Birgit Pelke (SPD), Ronald Krügel (FDP) – über aktuelle Probleme, Herausforderungen und Lösungsansätze in den Bereichen Bildungs-, Klima- und Integrationspolitik ins Gespräch und eine sich anschließende kontroverse Diskussion. Grundlegendes Ziel dieser Veranstaltung war es, die politische Urteilskompetenz der Schülerinnen und Schüler zu trainieren und auszubauen. 

Als Bestandteil der Unterrichtsreihe „Das politische System der BRD“ wurde das Format „Schüler fragen, Politiker antworten“ durch den Sozialkundekurs mit erhöhtem Anforderungsniveau der Jahrgangsstufe 12 inhaltlich vorbereitet und durchgeführt. Den Abschluss dieses Vormittages bildete eine Reflexionsrunde, in der zum einen die Vorbereitung, Durchführung und Organisation sowie zum anderen die thematisierten Inhalte kritisch besprochen wurden. 

September 2019: Opposition in der DDR-Geschichte

Der Kurs Geschichte mit erhöhtem Anforderungsniveau des 11.Jahrgangs befasste sich an zwei Projekttagen intensiv mit einem besonderen Abschnitt DDR-Geschichte: Opposition - Inhaftierung und die Konsequenzen - veranschaulicht an einem ganz konkreten, individuellen Fall.

Was passierte, wenn ein Bürger die Spur der Anpassung verließ ?
Was veranlasste ihn dazu?
Wie bringt man Zeitzeugen dazu, sich zu öffnen und zu erzählen?

Der Kurs erwarb und festigte Methoden der kritischen und sensiblen Befragung und führte dann selbstständig ein Zeitzeugeninterview durch.
Die Diskussion der eindringlichen Antworten, die uns Ehepaar Bause gab, visualisierten die Kursteilnehmer in Begriffsclustern, welche für sie besonders relevante Aspekte dieser gelebten Geschichte fokussierten.

Einen Dank an die Zeitzeugen und Dr. Wanitschke für ihr Engagement !

 

September 2019: 30 Jahre Grenzöffnung: gemeinsames Projekt zwischen West und Ost

"Damals war's"- 30 Jahre nach der Grenzöffnung - Nach einem "Dora"- Workshop im August 2019 untersuchte der Kurs 12 Ge e. A. nun vom 11.-13. September 2019 unter dem Motto "Damals war's" zusammen mit einer 11. Klasse aus Bovenden den Herbst 1989 im sogenannten Sperrgebiet.

Nach Besichtigung und Auswertung der Museumsausstellung in Teistungen, interviewten die Schüler eine Zeitzeugin. Es folgten Videoclips mit weiteren Erlebnisberichten aus Ost und West zum Mauerfall, sodass diverse persönliche Momente im Kontext des historischen Wendepunkts in den Fokus der Betrachtung kamen.

Die Diskussionen darüber mündeten in eine Auswertung, die das mündliche Quellenmaterial in historischen Comics komprimierte.
Vor ihrer künstlerischen Umsetzung erhielten die Projektteilnehmer durch eine Comiczeichnerin eine Einführung in die Techniken und Gestaltungsoptionen des Genres.
Die Comics der Schüler werden im II.Teil des Projektes in Potsdam ausgestellt und präsentiert.
 

 

 

August 2019: Projekttag Religion

Was ist eigentlich Religion? -

Diese und andere Fragen waren das Thema des diesjährigen Projekttages Religion, der für die neuen Schülerinnen und Schüler unserer fünften Klassen am Donnerstag, dem 26. August 2019 stattfand. In der Martinskirche hatten die Teilnehmer des 12er Kurses katholische Religion (eA) fünf  Lern- und Mitmach-Stationen gestaltet, die die Fünftklässler zusammen mit ihren Tutorinnen und Tutoren sowie mit ihren Klassenlehrern  innerhalb von knapp vier Stunden durchliefen. Im Altarraum der Kirche wurde die Frage nach der Kirche und der Vorstellung, die wir von Kirche haben, erarbeitet. In der Krypta stellte sich die Frage nach Religion und was sie uns bringt. Erstaunlicherweise fand man sich ausgerechnet dort unter einem farbenreichen beeindruckenden Sternenhimmel wieder. Im Seitenschiff sorgten  Kerzen und gedankliche Impulse für Anregungen, eigene Gebete zu schreiben, die dann später auch vorgelesen wurden. Im Turmbereich wurden die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der großen Religionen zum Thema gemacht. Auch für Bewegung war gesorgt.  Jede Gruppe lernte die Innenstadt Heiligenstadts genauer anhand von Suchbildern kennen. Natürlich gab es auch eine längere Frühstückspause. Der Tag endete damit, dass sich die Gruppen dem regelmäßig mittwochs mittags in der Martinskirche stattfindenden Friedensgebet anschlossen und dieses maßgeblich mit gestalteten. Die meisten  jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekttages fanden den Projekttag sehr spannend und „toll“. Auch den älteren Schülerinnen und Schülern hat dieser Tag viel Spaß gemacht, konnten sie doch schon reichlich Erfahrung aus den vorhergehenden Jahren einbringen. Allen sei an dieser Stelle herzlich gedankt fürs Vorbereiten, Mitmachen und für die Gastfreundschaft.

Fotos

 

Februar 2019: Israelfahrt

„Am meisten freue ich mich auf Falafel!“ - Schülerreise nach Israel.
Die Vorfreude ist den Schülerinnen und Schülern des Kurses Kath. Religion im erhöhten Anforderungsniveau der Bergschule St. Elisabeth ins Gesicht geschrieben. Am kommenden Dienstag begeben sich die jungen Leute in Begleitung Ihres Lehrers, Pfarrer Markus Könen und zwei weiteren Erwachsenen auf eine Exkursion nach Israel.
Viel haben sie in diesem Schuljahr über das Leben und Handeln Jesu Christi gehört, nachgedacht und diskutiert. Nun werden sie sich auf Spurensuche seines Wirkens im Heiligen Land machen. „Es ist schon spannend, die Orte aufzusuchen und zu erleben, von denen man sich bis heute nur durch die Texte der Bibel ein eigenes Bild machen konnte!“, so die einhellige Meinung der Jugendlichen. Die Erwartungen sind groß bei den Schülern, da Israel nicht unbedingt zu ihren ersten Urlaubsreisezielen zählt und sie vor allem neugierig auf die Kultur des Landes sind. Neben den historischen und religionsbedeutsamen Stätten, die die Gruppe aufsuchen werden, wünschen sich die Schüler bei derzeit frühlingshaften Temperaturen auch mal im See Genezareth zu baden. Bei all der Vorfreude auf diese Reise schwingt auch ein leicht mulmiges Gefühl bei den Teilnehmern mit, denn alle sind sich der gesellschaftspolitisch schwierigen und angespannten Situation in Israel bewusst. Dennoch überwiegt die Freude und das Vertrauen auf eine interessante, abwechslungsreiche und prägende Expedition ins Heilige Land.

Blog der Reise

Januar 2019: WR-Kurse bei der EZB in Frankfurt

Geld, Gold und Geburtstag - Anlässlich des 20. Geburtstages des Euros besuchten der WR Leistungskurs von Herrn Barton und der WR Grundkurs von Frau Neuhauß (Jgg 12) am 17. Januar 2019 das Frankfurter Geldwesen. Der überaus interessante Tag brachte allen Beteiligten viele neue und überraschende Informationen. Nachzulesen ist alles in einem gemeinsam von der Gruppe verfassten Bericht.

Bericht

Fotos

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren

Die Infoveranstaltung der Agentur für Arbeit für die Eltern der Schüler der 11. Jahrgangsstufe findet am Mittwoch, 20. Nov 2019 um 19 Uhr in der Aula statt.