25 Jahre Gymnasium Bergschule St. Elisabeth

Unser Jubiläumsjahr gipfelte in der Festwoche mit vielen interessanten Aktionen und Veranstaltungen vom 14.-18.November 2016. Vor 25 Jahren öffnete das Gymnasium Bergschule St. Elisabeth zum ersten Mal nach der Wende seine Türen. Verschiedene Ereignisse fanden deshalb seit November 2015 statt.

Einen Überblick geben unser Flyer und die Infos zum Ausdrucken.

Das war unsere Festwoche!

Höhepunkte der Festwoche vom 14. – 18. November 2016

Montag, 14. Nov. bis Donnerstag, 17. Nov. 2016:
Projekttage für die ganze Schule

Donnerstag, 17. November 2016:
16.00 Uhr - Eröffnung des Uganda-Basar
18.30 Uhr - Nachtkirche in St. Martin
19.30 Uhr - Festakt in der Turnhalle

Freitag, 18. November 2016
9.00 Uhr - Festgottesdienst in St. Martin 
Im Anschluss  Basar, Cafés, bunte Angebote,
19.00 Uhr - Schulball in der Stadthalle Heiligenstadt mit der Gruppe "Borderline"

Hinweis: Die Festschrift zum Jubiläumsjahr ist  im Sekretariat der Schule erhältlich!

"Knockin' on heaven's door" - Rückblick auf die Festwoche

Am Donnerstag, dem 17. November, begann der Abend mit einer beeindruckenden Nachtkirche. Unter dem Motto "Im Namen der Rose" teilte uns Pfarrer Markus Könen Gedanken zur Grenzüberschreitung und zum Durchbrechen der Logik mit, die in ähnlicher Weise vielleicht auch das Handeln der Hl. Elisabeth gelitet haben könnten.  Die Eventtechnik "Steinbach" und der Housemusiker Marvin König getalteten anschließend 40 Minuten lang eine faszinierende Illuminations- und Klangshow in der Martinskirche, die sowohl von innen als auch von außen sehens- und hörenswert war. 

Fotos

Es folgte die Festveranstaltung mit allen Gästen, die der Schule weiterhin Glück wünschten. Neben den Grußworten aus Kirche, Politik, Eltern- und Schülerschaft war der Festvortrag von Diakon Johann Freitag zu hören, der den Zuhörern die Gründungszeit der Schule differenziert vor Augen führte. Die Wortbeiträge wurden umrahmt von  einer Bläsergruppe ehemaliger Schüler sowie einer Gruppe derzeitiger Schüler des Gymnasiums. Auch für's Auge wurde etwas geboten: Sechstklässler und Zwölfklässler erfreuten die Besucher mit kleinen Tanzeinlagen. Die Schülerschaft überreichte der Schule ein Stoffplakat, auf welches jeder Schüler der Schule seine Unterschrift gesetzt hatte. Am Ende des Abends durfte dann auf die Zukunft der Schule angestoßen werden.

Fotos

Am Freitag, den 18. November wurde das diesjährige Patronatsfest gefeiert. Zugleich damit bildete der morgendliche Gottesdienst den Höhepunbkt des Festaktes. Das Patronatsfest wird als "Kirmes der Schule" bezeichnet - und so sprach denn auch Weihbischof Dr. Reinhardt Hauke über die bemerkenswerten Taten der Hl. Elisabeth und ihre Bedeutung in der heutigen Zeit und für unser Handeln. Die fröhlichen Stimmen des Schulchores, der dem Gottesdienst weitere Glanzpunkte verlieh, wirkten wie ein Motto für die Zukunft: Halleluja!

Fotos

Das Patronatsfest hielt wie immer den Ugandabasar bereit sowie etliche Cafés und Bistros. In der Turnhalle fanden sportliche Aktivitäten statt und in der Aula wurde das bewegende Schattenspiel "Sabeth" in Zusammenarbeit der AG INkontAKT, der Fachschule und der Eichsfelder Domfestspiele aufgeführt. Auch hier war das Thema: Grenzen überschreiten, Logik durchbrechen.

Fotos

Um 19.00 Uhr wurde in der Stadthalle Heiligenstadt der Schulball eröffnet. Zunächst war Zeit zum gemütlichen Abendessen. Der Partyservice Uwe Wolff verwöhnte die Gäste kulinarisch, bevor dann ab 21.00 Uhr die Gruppe „Borderline“ aus Weimar die Besucher von den Sitzen holte. Fröhliche, schnelle und fantasievolle Tänze ließen den Abend wie im Flug vergehen. Schüler, Lehrer und Eltern sagten dasselbe: "Es war so cool!" :-) Der letzte Tanz nach Mitternacht ergab sich wie von selbst: ein Riesenkreis von Menschen tanzte, sich an den Händen haltend, gemeinsam zu einer Version von Bob Dylans Song "Knockin' on heaven's door". Wenn das kein gutes Symbol für die nächsten 25 Jahre ist...!

 

Open Air - Konzert am 26. August 2016

Die hohen Temperaturen von 34 Grad ließen alle Zuschauer in den Schatten fliehen, verliehen  aber dem Open Air Konzert in der Bergschule St. Elisabeth am Freitag, dem 26. August 2016 ein ganz besonderes Flair. Im Rahmen unseres 25-jährigen Schuljubiläums stand das Schulfest ganz im Zeichen der Musik. Vier Bands aus  den Reihen derzeitiger und ehemaliger Schüler ließen von 16  bis 21 Uhr die Herzen und als es kühler wurde, auch die Beine tanzen.

Dank des Organisationsteams um Markus Walden war für alles gesorgt. Die Klasse 8d übernahm den Verkauf und Ausschank der Getränke sowie das unvermeidliche Aufräumen am Ende. Für das leibliche Wohl (schmackhafte Würstchen und leckere Steaks) war die Schlachterei Stellmann aus Heiligenstadt verantwortlich und die Kolping-Jugend sorgte dafür, dass auch jüngere Menschen Spaß in der Hüpfburg, beim Tischfußball und mit Wasserspielen hatten.

Die Moderatoren Sarah Bachert und Jonas Bachmann stellten gut gelaunt die erste Band vor: Sheep on the Roof.  Diese relativ junge Band hat sich vor ca. einem Jahr gegründet und sich auf der Wallfahrt bereits vorgestellt. Sie besticht durch ihren ungewöhnlichen Sound (Saxophon, Gitarre, Schlagzeig, Gesang). Die schnellen Rhythmen begeisterten auch dieses Mal die Zuhörer, da die Tanzfläche aber in der prallen Sonne lag, wippte man nur am Rande mit.

Als zweites bot das Duo Helena (Gesang) und Paula (Keyboard) mit vielen verschiedenartigen Liedern eine breit gefächerte Auswahl dar. Das Besondere dieses Musikerinnen-Duos ist die Vielzahl an Sprachen, in denen ihre Lieder gesungen wurden. Neben Englisch und Deutsch hörten wir auch den Klassiker „Oh Champs Elisées…“, den viele mit summen konnten.

Danach wurde es voll auf der Bühne. Aus Leinefelde kam die Band „Fuchs Farm All Stars“. Die Verbindung zu unserer Schule ist durch den Gitarristen und den Frontsänger zustande gekommen, die sich auch als Ehemalige unserer Schule freuten, wieder einmal in der Schule Musik zu machen. Mit fetzigen und mitreißenden Songs lockte diese Band die Zuhörer aus der Reserve und mancher wagte sich denn nun doch auf die Tanzfläche – die Temperaturen waren auf 29 Grad gesunken – Schatten legte sich über die Tanzfläche.

Zum Schluss, als alle Würstchen und Steaks gegessen waren und es schon dunkler wurde, trat die jüngste Band unserer Schule auf, Schüler aus den Klassen 8-11 haben sich zur Band „OTL“ zusammen gefunden. Ihre mit viel Freude und positiver Energie vorgetragenen schnellen Songs wurden begleitet durch Spezialeffekte und rissen vor allem die jüngeren Schüler von den Bänken. Mehrere Zugaben wurden eingefordert und so endete dieser launige Tag fröhlich und mit reichlichem Applaus.

Insgesamt war dieser abwechslungsreiche Nachmittag eine gute Gelegenheit, auf dem Schulhof einmal Freizeit miteinander zu verbringen und in entspannter Atmosphäre das Wochenende zu beginnen. Er bildete eine weitere schöne Perle in der Kette der Veranstaltungen zu unserem 25jährien Schuljubiläum. Nun freuen wir uns auf die Festwoche vom 14.-18. November 2017, an deren Beginn drei Projekttage von den eigentlichen Festveranstaltungen gefolgt werden, welche dann in einem Schulball ihren Abschluss finden.

Allen Verantwortlichen und Mitwirkenden herzlichen Dank!

Fotos

Wallfahrt am Freitag, dem 15. April 2016

Am 15. April 2016 machten sich frühmorgens alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule im Rahmen einer Wallfahrt auf den Weg ins Klüschen Hagis. Die Wallfahrt ist der Auftakt des Jubiläumsjahres der Bergschule.

Am Busbahnhof erwarteten uns ein ganzer Wagenpark an Bussen, die uns zu verschiedenen Startpunkten für unsere Wanderung bringen sollten. Während der Fahrt wurden Morgenimpulse verlesen, die uns auf diesen besonderen Tag einstimmen sollten. Am Startpunkt angekommen, wanderten wir dann alle aus verschiedenen Richtungen zum Klüschen Hagis. Unter uns waren auch unsere ungarischen Austauschpartner des Gymnasiums St. Margarita in Budapest, die zur Zeit in Heiligenstadt den Gegenbesuch machten.  Leider mussten wir unterwegs schon die Regenschirme auspacken. Der ganze Tag hielt daraufhin ein Wechselbad an Witterungen für uns bereit.

An der Wallfahrtskirche angekommen, hieß es dann zunächst einmal auf die anderen warten. Die Technik musste ins Trockene gebracht werden, der Chor verlegte seinen Standort in die Kirche, wir suchen alle verfügbaren trockenen Plätzchen. Gut, dass die Kolping-Jugend Spielmöglichkeiten im Freien für die Wartezeit bereithielt: neben einer Hüpfburg, die sich großer Beliebtheit erfreute, gab es ein Tischfußballspiel, eine Riesen-Yenga, eine Slag-line und andere Aktivitätsspiele.

Als alle eingetroffen waren und auch die Vorbereitungen abgeschlossen waren, begann dann der Dankgottesdienst mit Schulpfarrer Markus Könen und Probst Hartmut Gremler. Der Schulchor sang mitreißende Lieder und der Kurs "Darstellen und Gestalten Jahrgang 11" trug Psalmtexte vor. Viele Schülerinnen und Schüler waren für weitere Textbeiträge im Gottesdienst eingebunden, um für das gemeinsame Leben der Schulgemeinschaft zu danken und zu bitten. Dabei wurde auch der verstorbenen Mitglieder der Schulgemeinschaft gedacht. Probst Gremler legte ermunternd Bibelworte zum Thema "Sorgen um den nächsten Tag" aus.

Nun zog schon ein herrlicher Duft durchs Gelände: Die Kolping-Jugend hatte die drei historischen Gulaschkanonen angeheizt. Sie stammen aus dem Jahr 1962-64 und fassen je 180 Liter Suppe. Diese wurden schnell verspeist, denn alle waren froh, etwas Heißes essen zu können und der Hunger war inzwischen auch massiv zu spüren. Zusätzlich gab es Getränke. 

Als dann noch die Sonne zum Vorschein kam, erfreuten sich alle an weiteren musikalischen Darbietungen. Paula Rautenberg und Helena Heidenblut brachten einige Lieder zu Gehör (Solo und Klavier) und danach spielte die neu gegründete Rock-Band "Jaaz". Während die Wallfahrt schwungvoll ihrem Ende entgegenging, machte sich das Aufräumkommando bereits ans Werk. Bis hin zu den Toiletten musste das gesamte Gelände wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt werden.

Unser Dank gilt dem Organsiationsteam, das diesen Tag lange und perfekt geplant hatte und vorab alle Wege ausgeschildert hatte. Ein weiterer Dank geht an Marcel Krumtünger, der mit einigen Helfern den nicht unerheblichen technischen Aufwand an diesem Tag wunderbar bewältigte.Danke auch an die Kolping-Jugend und an alle Mitwirkenden im Gottesdienst. Und zuletzt Dank an alle Helfer, die das Aufräumen und Saubermachen übernommen haben.

So bleibt am Ende zu sagen, dass obwohl das Wetter sich nicht als so zuverlässig sonnig erwies, wie wir uns erwünscht hatten, dieser Tag insgesamt ein gelungener Einstieg in die Jubiläumsfeierlichkeiten geworden ist. 

Fotos

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren

Information

Erholsame Ferien bis zum Schulbeginn am Montag, den 15. Oktober 2018!