Ferienfahrten im Herbst

Rom 2016

 

Am Sonntag. dem 9. Oktober 2016 machten sich 19 Bergschülerinnen und Bergschüler gemeinsam mit dem Begleiterteam Pfarrer Könen (Organsiation), Frau Eichenberg, Herrn Weidemann und Frau Plath auf die lange Reise nach Rom. Man reiste mit dem Nachtzug und erkundete sechs Tage lang bei zumeist schönem Wetter und angenehmen Temperaturen die verschiedenen Seiten der Ewigen Stadt: Das historische Rom (Collosseum, Capitol, Forum Romanum, Via Appia), das kirchliche Rom (Vatikan Petersplatz und Peterskirche, Katakomben, Pantheon) und das touristische Rom (Trevi-Brunnen, Spanische Treppe, Navona-Platz). Daneben blieb aber auch Zeit zum Bummeln, Eis und Pizza essen, Fotografieren, Karten spielen oder einfach nur Genießen der Straßen und Plätze Roms. Am Ende können alle auf eine sehr interessante und eindrucksvolle Woche und ein sehr schönes Gruppenerlebnis zurückblicken. Vielen Dank!

Fotos

ausführlicher Bericht

Normandie 2013

Vom 19. bis 26.10.2013 machten wir uns auf den Weg in die Normandie. Dort betreut eine internationale Schwesterngemeinschaft  ein Friedensprojekt (http://maisondelapaix-normandie.org/de/ ). Sainte Mère Église in der Normandie ist einer der ersten Orte, die am sogenannten D-Day, dem 06. Juni 1944 von den Alliierten befreit worden sind.

Neben der Geschichte wollten wir uns natürlich auch erholen und die Landschaft genießen. Nach einer langen Nachtfahrt kam die Gruppe in Saint Mère Église an und wurde durch Schwester Theresita (SMMP) begrüßt. Weiter ging's nach Valognes, wo man Quartier im Kloster bezog. Aber zuerst musste natürlich das Meer begrüßt werden: eine Fahrt nach Barneville-Carteret am Meer. In den folgenden Tagen wurde Bayeux erkundet mit seiner beeindruckenden Kathedrale. In Port Huppain konnte man sich mit der Geschichte auseinandersetzen, denn dort befinden sich die großflächigen Soldatenfriedhöfe (hier der US-Soldatenfriedhof). Die Zielpunkte der Allierten (D-Day) wurden ebenfalls besichtigt. Die Wochenmitte war gekrönt durch einen Besuch auf dem Mont-Saint-Michel. Nach einem langen feuchten Fußmarsch erklomm man die Kathedrale und ruhte sich dort etwas aus. Zum Glück erfolgte die Rückfahrt mit dem Bus. Zum Abschluss gab es eine weitere Wanderung, nämlich zum Leuchtturm nach Barfleur, und dann fuhr man weiter nach Cherbourg. Immer mal wieder sahen sich die Reisenden auch in dem kleinen Ort Saint Mère Église um (z.B. im Museum) und das Mutterkloster der heiligen Schwestern der Maria von Postel an (SMMP), die auch unsere Heiligenstädter Schule gründeten.

In dieser Woche haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der kleinen Reisegruppe viel gesehen und erlebt. Zu den besonderen Herausforderungen gehörte sicherlich auch das gemeinsame Einkaufen und Kochen. Daneben stand aber auch abends Spiel, Spaß und Erzählen des Erlebten im Mittelpunkt. Alle freuten sich am Ende, dass diese 6-tägige Reise so gut gelungen ist, der Horizont um Etliches erweitert wurde und man am Freitag dann wohlbehalten die Heimat wieder erreichte. 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren

Information

Erholsame Ferien bis zum Schulbeginn am Montag, den 15. Oktober 2018!