Aktuelles

09.03.2018 18:50

Ein besonderer Tag: Zum ersten Mal Firmung in der Bergschule

In der Bergschule wurde gefeiert: Am Freitag, dem 9. März 2018 fand zum ersten Mal innerhalb der Schulgemeinschaft ein Firmgottesdienst statt. Vier Firmlinge wurden in den Monaten zuvor von unserem Schulpfarrer Markus Könen zur Firmung vorbereitet. Sie setzten sich mit den Grundpfeilern der christlichen Lebensführung auseinander, lernten die Bedeutung kirchlich orientierten Lebens neu zu bewerten und verfassten sehr beeindruckende eigene Texte zu den Themen „Was bedeutet Gott für mich?“ und „Was ich Gott immer schon mal sagen wollte.“ Darin fanden sich Sätze wie: "Für mich ist Gott eine übernatürliche Kraft, die noch über Glück oder Zufall steht. Gott ist für mich die Erklärung aller Dinge, die sich sonst nicht erklären lassen. Gott wendet sich nie von einem ab, egal was man getan hat. Ich kann Gott vertrauen und ja, er spielt eine wichtige Rolle in meinem Leben" oder auch "Einfach mal danke sagen für alles. Danke, Gott, dass du über mich wachst, dass du mich beschützt, danke, dass du mir neue Hoffnung schenkst und einfach mal danke, dass du immer für mich und andere da bist und uns nicht im Stich lässt, denn das ist nicht selbstverständlich."

Die Firmlinge Lisa, Leonie, Victoria und Justin entschieden sich für die Möglichkeit der Firmung in der Bergschule, weil sie die Termine in ihren Gemeinden nicht wahrnehmen konnten. So stellten die Vorbereitung im Anschluss an den Unterricht und der festliche Firmgottesdienst ein erwünschtes Angebot dar. 

Die Familien und Paten der Firmlinge, die Klassen und verschiedene Vertreter der Schulgemeinschaft begleiteten die Firmlinge in die Klosterkirche zur Firmung, die von Bischof Neymeyr weihevoll vorgenommen wurde. Beziehungsreich und eindrücklich kamen in einem Wortbeitrag von Michelle Bischof über einen Fallschirmsprung und vor allem in der Predigt von Bischof Neymeyr die Überwindung von Angst, der freie Fall, das Vertrauen in ein großes uns alle umgebendes Aufgehobensein zur Sprache. Die Firmlinge erhielten anschließend unter dem Beistand ihrer Paten eine Firmkerze, die eigens von Frau Astrid Goldhorn gestaltet worden war.

Der gesamte Gottesdienst und die Firmhandlung wurden musikalisch einfühlsam, fröhlich und engagiert von der Klasse 7a unter Leitung ihres Klassenlehrers Thomas Fuhlrott begleitet. Nach den Glückwünschen und den obligatorischen Fotos waren alle Beteiligten ins Kloster zu einem festlichen Mittagessen eingeladen, das mit einem Gebet endete.

Wir alle gratulieren den Firmlingen zu ihrer Entscheidung und wünschen ihnen alles erdenklich Gute und Gottes Segen!

Öffnet externen Link in neuem FensterZu den Fotos


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren